LIS GmbH

Leitsysteme

Geräte-/Materialverwaltung

Verwaltung

Sonderlösungen

Videos & Downloads

Einsatzdisposition mit ServicePlus

Das Leitstellensystem ServicePlus kann flexibel und modular für die unterschiedlichsten Anforderungen und Einsatzbereiche konfiguriert werden.




ServicePlus ist das System für...

  • Dienstleister im Krankentransport/Rettungsdienst
  • Leitstellen kommunal und privat
  • integrierte und kooperative Leitstellen
  • Feuerwehr
  • Polizei
  • Sicherheitsunternehmen
  • u. a.

Unterschiedliche Zuständigkeiten

ServicePlus berücksichtigt die unterschiedlichen Zuständigkeiten, wenn mehrere Organisationen mit einem System arbeiten:

Wer darf in welche Daten einsehen

Aufgrund unterschiedlicher Zuständigkeiten und unter Berücksichtigung des Datenschutzes sieht jeder Dienst nur bestimmte Informationen.

Welche Dienste sind beteiligt

ServicePlus verteilt Einsatzinformationen, je nach Berechtigung innerhalb des Systems oder auch an eine externe Organisation, wenn gewünscht automatisch.

Beispiel:

Ein Disponent, zuständig für die Alarmierung der Dienste Feuerwehr und Rettungsdienst nimmt einen Anruf "Verkehrsunfall mit verletzter Person" entgegen. Bei diesem Ereignis ist auch der Dienst "Polizei" zu informieren, für den der Disponent aber keine Berechtigung hat. ServicePlus dupliziert den Einsatz automatsich für den zuständigen Disponenten, der ebenfalls im gleichen System arbeitet. Alle schon erfassten Daten können sofort weiter verwendet werden.

Ist der Dienst "Polizei" in einer anderen Räumlichkeit oder arbeitet mit einem anderen System, kann ServicePlus automatisch eine Übergabedatei erzeugen und per Schnittstelle weiterleiten.


Großschadens- und Unwettereinsätze

Die Erfassung und Bearbeitung von Ereignissen bei Unwetter oder sonstigen Großschadensfällen kann mit der "normalen" Disposition i. Allg. nicht optimal bearbeitet werden.

Auch für diese Fälle ist ServicePlus gut gerüstet. Ein oder mehrere Arbeitsplätze können in den Unwettermodus wechseln. Diese Plätze können dann nicht mehr disponieren, sondern nehmen alle Meldungen auf. Alle "Unwettermeldungen" werden in einer separaten Einsatzliste übersichtlich dargestellt.

Der Disponent kann diese nun sortieren (z. B. nach Zuständigkeit, Priorität, Meldezeit, usw.), mehrere Meldungen markieren und an die zuständigen Einheiten als Sammelliste z. B. per Fax an den ELW übermitteln.

Übrigens: In solchen Fällen ist die Lizensierung bei ServicePlus ein großer Vorteil. Entsprechend der Anzahl lizensierter Benutzer des Gesamtsystems kann die Einsatzbearbeitung entsprechend oft gestartet werden. In diesen Situtationen kann die Verwaltung "ruhen" und die Lizenzen können für die Abwicklung der Ereignisse genutzt werden.


AAO: Alarm- und Ausrückeordnung

Auch die Alarmierungsstruktur kann flexibel konfiguriert werden. Die Erfassung und Bearbeitung der AAO erfolgt durch Eingabe in entsprechende Listen. Oder es werden die erfolgreichen Angaben aus vorhandenen Datenbeständen anderer Module (Personal, Gerätedatei, Anschriften, usw.) übernommen.

  • Für jede Organisation individuell
  • Für den Einsatzbereich basierend auf kommunalen Grenzen
  • Auf taktischen Bezirken für jeden Dienst
  • Objektspezifisch
  • Abhängig von Datum und Zeit
  • Beliebig viele kombinierbare Alarmpläne je Stichwort
  • Notwendige, optionale und alternative Einsatzmittel
  • Checkliste: Was ist zu tun?

Neben diesen Möglichkeiten gibt es zusätzlich weitere Abhängigkeiten um jede notwendige Alarmierungsstruktur zu berücksichtigen. So lassen sich "logische Einsatzgruppen" zu taktischen Einheiten zusammenfassen. Abhängig von der benötigten taktischen Stärke ergeben sich weitere Möglichkeiten, die Alarmierung zu optimieren. Neben den beschriebenen Merkmalen kann zusätzlich z. B. die Auslastung einzelner Fahrzeuge berücksichtigt werden.

Die automatisierte Steuerung der AAO über Datum/Zeit kann auch bei einzelnen Alarmwegen berücksichtigt werden.

Beispiel:

Der Leiter des Ordnungsamtes muss bei bestimmten Einsätzen eine Information per Fax erhalten. Während der Bürozeiten wird dieses Fax in das Büro versandt, außerhalb der Bürozeiten wird eine SMS verschickt oder die Faxdepeche auf das private Faxgerät versandt. Alles automatisch.

Wichtig:

Der Rechner erstellt immer einen Alarmvorschlag, der vom Disponenten akzeptiert oder verändert werden kann. Laut AAO notwendige Einsatzmittel, die fehlen oder nur eingeschränkt verfügbar sind, werden entsprechend gekennzeichnet, so dass der Disponent reagieren kann.


Alle Wege sind offen

Um eine Alarmierung auszulösen oder einsatztaktische Informationen zu versenden, unterstützt ServicePlus alle bekannten Schnittstellen und Alarmierungsysteme. Auch neue Techniken wie TETRA sind bereits berücksichtigt und seit Langem auch im praktischen Einsatz.

Auch eingehende Informationen kann ServicePlus berücksichtigen. Schnittstellen zu allen bekannten GMA (Gefahrenmeldeanlagen) oder Notrufsystemen zur Annahme eines Anrufes mit Teilnehmererkennung können integriert werden. Kann die Anruferadresse ermittelt werden, besteht die Möglichkeit, handelt es sich z. B. um eine Festnetznummer, diese auch direkt als Einsatzort zu übernehmen.

Veranstaltungen

PMR Expo 2017

28. - 30. November 2017

-- Koelnmesse --

Besuchen Sie uns auf unserem Gemeinschaftsstand mit Conet GmbH, Synectic Systems GmbH, Erich Keller AG und Barco.

Newsletter

An-/Abmelden zum LISLETTER

E-Mail Adresse:

Sie möchten sich zum Newsletter:


Anschrift

Ihr Weg zu uns

LIS GmbH
Wittekindstraße 18
32361 Preußisch Oldendorf
Fon +49(0)5742 - 9302 0
Fax +49(0)5742 - 9302 99

E-Mail: info@lis-gmbh.com

Member of EENA

Wir sind Mitglied der EENA Vereinigung. Erfahren Sie hier mehr oder sprechen Sie uns einfach an.